Deutsch

Was sind festverzinsliche Wertpapiere?

Definition

Festverzinsliche Wertpapiere sind Wertpapiere, die Anlegern bis zu ihrem Fälligkeitsdatum feste Zinsen oder Dividenden zahlen. Bei Fälligkeit wird den Anlegern der investierte Kapitalbetrag zurückgezahlt. Festverzinsliche Wertpapiere werden in der Regel von Anlegern verwendet, die regelmäßiges Einkommen und ein geringeres Risiko als Aktien suchen. Zu diesen Instrumenten gehören Staats- und Unternehmensanleihen, Schatzanweisungen, Kommunalanleihen und Vorzugsaktien.

Eigenschaften

  • Vorhersehbare Renditen: Festverzinsliche Anlagen bieten vorhersehbare Einkommensströme und sind daher eine attraktive Option für konservative Anleger, wie etwa Rentner.

  • Risikominderung: Festverzinsliche Wertpapiere gelten im Allgemeinen als weniger risikoreich als Aktien und können zur Diversifizierung und Stabilisierung eines Anlageportfolios beitragen.

  • Zinssensitivität: Der Wert festverzinslicher Wertpapiere steht in umgekehrter Beziehung zu den Zinssätzen. Wenn die Zinssätze steigen, sinkt der Wert bestehender Anleihen tendenziell und umgekehrt.

Arten von festverzinslichen Wertpapieren

  • Staatsanleihen Diese von nationalen Regierungen ausgegebenen Anleihen zählen zu den sichersten Investitionen, da sie durch die Kreditwürdigkeit des emittierenden Landes abgesichert sind.

  • Unternehmensanleihen: Werden von Unternehmen zur Finanzierung von Geschäftstätigkeiten, Expansionen oder Projekten ausgegeben, wobei Risiko und Rendite je nach Kreditwürdigkeit des Emittenten variieren.

  • Kommunalanleihen: Werden von Staaten, Städten oder anderen lokalen Regierungsstellen ausgegeben und bieten den Anlegern häufig steuerfreie Zinserträge.

  • Vorzugsaktien: Eine Aktienart, die Dividenden auszahlt, bevor Dividenden an Stammaktionäre ausgezahlt werden, normalerweise zu einem festen Satz.

Überlegungen zu Investitionen

  • Kreditrisiko: Das Risiko, dass der Emittent seinen Zahlungsverpflichtungen hinsichtlich Zinsen und Tilgung nicht nachkommt.

  • Zinsrisiko: Das Risiko, dass sich Zinsänderungen auf den Wert der Anleihe auswirken.

  • Inflationsrisiko: Das Risiko, dass die Inflation die Kaufkraft der erhaltenen festen Zahlungen verringert.

Abschluss

Festverzinsliche Wertpapiere spielen eine entscheidende Rolle in Anlagestrategien, da sie Stabilität, Einkommensgenerierung und Risikomanagement bieten. Durch die Aufnahme von festverzinslichen Wertpapieren in ihre Portfolios können Anleger einen ausgewogenen Ansatz zur Erreichung ihrer finanziellen Ziele erreichen, der sich an Strategien für Einkommen, Kapitalerhaltung und Diversifizierung orientiert.

Weitere Begriffe beginnend mit F